Saarländer malen Ihre Heimat

Günter Ginsbach

 

Hallo,
mein Name ist Heinz Günter Ginsbach, ich bin Bildermacher aus Merzig.
hiermit sende ich euch einige Bilder zur Veröffentlichung. Es handelt sich um Farbstiftzeichnungen, Acryl und Ölgemälde.
Ich würde mich freuen von euch zu hören.
Gruß aus Brotdorf
Heinz Günter Ginsbach

http://www.galerie-ginsbach.de

 

ginsbach2

 

 

ginsbach3

 

 

ginsbach1

 

 

ginsbach 2

 

 

ginsbach 4

 

 

ginsbach 1

 

 

ginsbach 5

 

 

ginsbach 3

Wenn Dir das Mitmach-Portal:   SAARLÄNDISCHE DORFZEITUNG  und Ihre Inhalte gefallen,  dann mach doch einfach mit.

Sende Deinen Beitrag oder Fotos an :e-mail@saarlaendische-dorfzeitung.de

 

 


Klinikum Merzig zeigt Bilder von Heinz Günter Ginsbach

Merzig. „Durch die Jahre – 40 Jahre Malerei und Grafik“ ist die Ausstellung von Heinz Günter Ginsbach im Foyer des Klinikums Merzig überschrieben. In der Tat: Mit 100 Bildern unterschiedlichster Sujets und Maltechniken lädt der Merziger Maler zu einer ansehnlichen Zeitreise über die vier Jahrzehnte seines künstlerischen Schaffens ein.

Als Autodidakt hat Ginsbach – früher beruflich Silomeister bei Raiffeisen – begonnen und seine Kunst über die Jahre weiterentwickelt, „bis hin zur ihm eigenen Stilform in seinen Grasbildern“, wie Freund und Laudator Peter Blatt hervorhob. „Heinz Günter Ginsbach ist ein Künstler, der sein Metier versteht. Er hat ein gutes Auge, sichere Hand, und er bringt die Leidenschaft und die Freude mit, die man haben muss, um so viele schöne Werke herzustellen“. Seine Kunst gibt Ginsbach seit langen Jahren auch als Dozent bei VHS und CEB weiter.

Die große Schar der Gäste bei der Vernissage zeigte, dass Ginsbach vielerorts auf sich aufmerksam machen und begeistern konnte. Vielleicht auch deshalb, weil er  seiner Kunst durch die besondere Liebe zum Kochen mitunter zusätzliche Würze zu verleihen versteht. Ulrich Kiefer, Qualitätsmanager im Klinikum und Organisator der Ausstellung, und der stellvertretende Verwaltungsdirektor Christian Finkler freuten sich außerordentlich, eine solche Schau zu beherbergen. „Hieran werden bestimmt auch unsere Patienten und Besucher ihren Spaß haben“, sagte Finkler.

Die Ausstellung ist bis zum 12. August zu sehen.

Saarbrücker Zeitung 23.Mai 2016

Saarbrücker Zeitung 23.Mai 2016


 

 


Lothar Bauer

Künstler – Fotograf – Archivar unserer Heimat

und Administrator des  lesenswerten Saargaublogs:  http://saargau-blog.de/

Eine aktuelle Austellung von Lothar Bauer findet paralell zum
Silwinger Pfingsfest  am 14. und 15. 5. 2016 im Bürgerhaus
Silwingen statt.

 

schloss hilbringen-kl

Das Hilbringer Schlößchen
Zentral im Ort an der Kreuzung und auf dem Schlossberg gelegen,
ist der barocke Prachtbau der 1745 bis 1755 von Christian Kretzschmar erbaut wurde, nicht zu übersehen.
Aber schon viel früher soll dort ein festes Haus der „Ritter von Hilbringen“ gestanden haben.

 

 

 

bannheiser-1

Alte Mattheiser Bannmühle Mondorf/Saargau

A4 Bleistift, Fineliner, Aquarellstifte

 

 

pappel

Pappel am Bach – Impression vom Saargau

 

 

alter-turm

Der „alte Turm in Mettlach“

nach einem früheren Foto.
Zu finden im Park der alten Abtei in Mettlach.

„Der Alte Turm in Mettlach ist der älteste erhaltene Sakralbau – und zugleich das älteste Bauwerk überhaupt – des Saarlandes. Er zählt daher zu den Wahrzeichen des Saarlandes. Er wurde um 990–994 als ottonische Grabkapelle des Heiligen Liutwinus (Gründer des Klosters Mettlach im Jahre 676) gebaut. Der Turm wurde als Oktogon mit sechs halbrunden Nischen im Inneren errichtet, wobei der Aachener Dom als Vorbild diente. Im Jahre 1247 wurde ein Wendeltreppenhaus angebaut. Ein weiterer Umbau erfolgte in der gotischen Zeit (im 14. Jahrhundert): die Nischen wurden gespitzt, Maßwerkfenster eingesetzt und Strebepfeiler für ein Sterngewölbe eingestellt. Eine Restaurierung fand im 19. Jahrhundert statt.“

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alter_Turm_%28Mettlach%29

ottweiler01

Wehrturm in Ottweiler

eine Zeichnung nach einem alten Foto aus einem Kalender der 20ziger Jahre.
Blick auf den Wehrturm in Ottweiler.

 


 

 

Christina Kannengießer

 

Hallo,

als erstes möchte ich hier 2 meiner Bilder zeigen, die für mich unter anderem Quierschied, meine Heimat, zeigen.
Das erste Bild stellt unsere „Glashütte“ dar, an der Stelle der Araltankstelle stand früher die Glashütte, links die Häuserzeile gehörte ebenfalls dazu. Heute zeugt noch der Name der Straße, die da hoch führt, davon: es ist die Glashüttenstraße. Als Verbindung zur Vergangenheit erscheint der Geist des Glasbläsers rechts im Vordergrund.
Das andere Bild zeigt einen Ausschnitt vom Göttelborner Fastnachtsumzug, die Garde meines Karnevalsvereins Die Quierschder Wambe. Es zeugt von viel Spaß und der Verantwortung der Älteren für unsere Kleinen.
Ich hoffe, die Bilder passen in die Dorfzeitung und gefallen Ihnen.
Schöne Grüße, Christina Kannengießer
CK.Kunst by Christina Kannengießer

Kannengieser1

„Glashütte“

 

Kannengieser 2

“ Göttelborner Fastnachtsumzug “

kannengießer3

“ Statue Saarbrücker Schloßgarten “

 

kannengießer4

“ Auerhahn “

 

Kannengießer5

 

 


 

Christina Sanna

 

Hallo!

Obwohl ich ja erst ein saarländisches Motiv gemalt habe (VK Hütte), möchte ich mich Euch kurz vorstellen…

Über mich und meine Kunst

Ich wurde im April 1978 geboren und male seit meinem 12. Lebensjahr. Was als Hobby begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einer Leidenschaft entwickelt, heute würde ich die Malerei als Lebenselixier bezeichnen.

1998 zog es mich in die Ferne und ich lebte zum Studium der Sozialpädagogik bis 2000 in Berlin. Die künstlerischen Eindrücke, die ich dort gewinnen durfte, begleiten mich bis heute und stellen einen unverzichtbaren Wert für mich dar. In Berlin entstand mein erstes Acrylwerk auf Leinwand.

Die Berliner Zeit war für mich auf nur zwei Jahre begrenzt. Mein Studium führte ich bis 2003 in Saarbrücken fort und ich arbeite seit dem in Saarbrücken im sozialen Bereich.

Die Malerei stellte für mich immer einen Ausgleich zur sozialen Arbeit dar, einen Ausgleich, der mir Ruhe, Stille, Reflexion und Verarbeitung bietet.

Meine Themen sind sehr vielfältig, von Portraits, Figürlichem bis hin zu Fantasievollem und auch manchmal Schaurigem.

Von 1998 bis 2014 entstanden viele Werke in Acryl, Bleistift, Kohle oder Pastellkreide, wobei ich nach der Geburt meiner Tochter von 2011 bis 2014 nicht mehr all zu oft zum Zeichnen oder Malen kam. Erst 2015 gab es für mich ein Comeback und ich entdeckte die Malerei wieder neu. Seit dem erweitere ich meine Techniken ständig und probiere Neues aus.

Ich möchte auch weiterhin meine Art, Techniken und Materialien nicht auf eine Richtung festlegen, sondern der Kreativität genügend Raum lassen sich frei entfalten zu können. So kann ich selbst noch nicht sagen, wo meine Reise hinführen wird…..

Ich beschäftige mich mit zwei Arten der Malerei: zum einen mit Auftragsmalerei, bei der ich den Wünschen der Kunden nachkomme und zum anderen mit „meiner“ Malerei, die aus mir heraus entsteht und meine Seele spiegelt…
Auftragsarbeiten nehme ich über eine persönliche Nachricht in Facebook oder per E-Mail unter der email Adresse: christina-sanna@gmx.de  entgegen.
Meine Werke habe ich hier veröffentlicht: www.facebook.com/CHRISTINA.SANNA.ART.MYLOVE
Mit den besten Grüßen
Christina Sanna
sanna1

Auftragsarbeit April 2016
Acryl auf LW/ 30x40cm
Hintergrund: Kulturerbe Völklinger Hütte/ Saarland

sanna4

Drang nach Freiheit
Acryl auf Leinwand
90x120cm

 

 

sanna1920

 

 

 

sanna3

Acryl/ Leinwand
80x60cm


 

Sven Kinader

Mein Name ist Sven Kinader, ich bin 40 Jahre alt, wohne mit meiner Familie in Riegelsberg und habe einen ganz normalen kaufmännischen Beruf.
Aber meine große Leidenschaft ist die Malerei. Ich male überwiegend mit Pastellkreide, Bleistift und Kohle.
Ich male viele verschiedene Arten von Motiven aber ich liebe es auch Motive aus unserem schönen Saarland zu malen.
Einen Überblick über alle meine Arbeiten gibt es auf www.svenkinader.de oder www.facebook.com/SvenKinaderKunst.
Ich bin viel auf Ausstellungen im Saarland und in Frankreich vertreten.
Am 22. Mai bin ich mit einem Stand und meinen Saarland Motiven bei Kunst am Staden anzutreffen.
Letztes Jahr wurde eines meiner Bilder im Artist’s Magazin als bestes Bild bei einem Künstlerwettbewerb in der Kategorie “Animal and Wildlife” ausgezeichnet.
Saarbrücken Panorama-klein

 Panorama Saarbrücken – Stadtautobahn

Saarbrücken

Saarbrücken – Entstehung eines Bildes

St.Johanner Markt

Saarbrücken -St. Johanner Markt

Urpils

Portrait Urpils

Maggi

Portrait: Maggiflasche


Liebe Freunde  der saarländischen Dorfzeitung,

wir bedanken uns für jegliche Unterstützung bei unserem kleinen Mitmach-Portal.

Wir freuen uns über aktuellen Tips an Musikveranstaltungen, Ausstellungen, Aktionen, Lesungen, etc. Fotos im Anhang wären prima. Alle Beiträge werden monatlich aktualisert und natürlich kostenfrei veröffentlicht.

Interviews, Reportagen, eigene Erlebnisse sind uns hochwillkommen.

Das Mitmach-Portal ist umsonst, ehrenamtlich und für alle Saarländer gedacht.

Jeder Saarländer kann sich beteiligen.

Wir veröffentlichen gerne Ihre  Beiträge und Fotos für die jeweiligen Rubriken.

Die veröffentlichten Veranstaltungstermine werden von uns, wenn nicht ausdrücklich von Ihnen untersagt, zusätzlich auf Facebook geteilt.

PS. Um bekannter zu werden, freuen wir uns nicht nur über eine Teilung des Artikels sondern auch über einen Klick auf den “ Gefällt mir “ Button “  der Dorfzeitung ganz oben rechts.

Herzlichen Dank !

Termine , Beiträge, Fotos  bitte an:

e-mail@saarlaendische-dorfzeitung.de
Wenn Dir die Dorfzeitung gefällt, teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.