Der Wächter meiner Nacht (Ruth Ankele)

Der Wächter meiner Nacht

von Ruth Ankele

 

 

eule

 

 

Owens spät, bevor ich schlofen gehn,
stehn ich imma noch en Zeit on meinem Finschda.
Weidewohn honn ich et uff,
egal watt vor en Tempratur draußen is.
Un otmen dief durch.

 

Gonz dunkel isset
Da Mond vaschdoppt sich hina de Wolken
Un luht nur ab un zu um de Ecken.
Ach vunn de Stären is kaum eppes se sinn.
Vun de Wiesen zieht et feicht in mei Zimma
un ich wickeln de Schal en bißchen feschda um mich.
Gonz still isset.

 

Pletzlich hert ma de Wind on de Bäm zoppeln
Odda ?
Isset eppes onneres ?
Faschd kinnt ma sich gruseln.

 

Awwa
ich nit !!!!!!!!!!!!!!!!
Ich bin gonz ruich, gonz sicha fiehl ich mich.
Unn donn :
R uhu th
Ich honnet gewisst
se losst mich nit allän
Mein Eul
Mein Wächta in meina longen Naacht.

R uhu th
Beruhicht mach ich mei Finschda zu
un krawweln unna mein Deck

 


 

Wenn Dir das Mitmach-Portal saarländische Dorfzeitung und Ihre Inhalte gefallen,
mach doch einfach mit.
Wir freuen uns aber auch über einen schönen Kommentar
oder einen Klick  auf den “ Gefällt mir “ Button oben rechts  für unsere FB Seite.

 

Wenn Dir die Dorfzeitung gefällt, teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.